#0163 Gruß aus Laupheim

Beschreibung

Auf dieser Karte von 1904 sieht man bereits die umgestaltete Peter und Paul Kirche. Der Westgiebel ist barockisiert und der Turm hat ein Zwiebeldach als Abschluss.

Stolz waren die Laupheimer damals auch auf ihr Schulhaus von 1871 in der Mittelstraße. Es beherbergte nicht nur die katholische Volksschule, sondern auch bis 1930 die so genannte „Lateinschule“.

Das Heilig Geist-Spital wird als Rathaus bezeichnet, obwohl nur im Erdgeschoss Diensträume der Ortsbehörde untergebracht waren.

Die Leonhardskapelle war 1904 noch nicht mit einer Mauer umgeben. Im Hof steht noch ein großes Missionskreuz, und das Bild an der Außenwand der Sakristei zeigt eine Kreuzigungsszene.

Ab 1904 durften nach einem Beschluss der Deutschen Reichspost Ansichtskarten auch auf der Rückseite beschriftet werden.

Manfred Schwarz, Dezember 2002

Für die Transkription der Karte vielen Dank an Heinz Zemann.

Transkript

Vorderseite:

Lieber Otto!Sende dir mit herzlichen
Grüßen diese Ansicht von hier,
daß du Laupheim nicht vergißt.
Heute Sonntag wurde Meßmer Rietze
beerdigt. Senze hat man auch versehen.
Viele Grüße von Nochmals herlzl Grüße und
deiner Lena verbleibe ich
d.d.l. Maria

oberer Rand:

Herzl. Grüße von meinem Vater. Auf wiedersehen. Komme auf ??

Rückseite:

Herrn
Otto Bucher (Gipser)
Deggingen
Hof Nr. 86

Ähnliche Karten

  • Gruß aus Laupheim

  • Laupheim

  • Gruß aus Laupheim