#0471 Radstraße

Beschreibung

Diese Karte entstand 1911 und wurde 1915 abgestempelt. Links ist die 1868 erbaute jüdische Volksschule zu sehen. Genau hundert Jahre später, nämlich 1968, wurde das zuletzt leerstehende Haus abgebrochen (heute: Telekom).

Auf der gleichen Seite fällt der Blick direkt auf die evangelische Kirche mit dem achteckigen Glockentürmchen. Das Küchel'sche Haus an der Ecke Radstraße/König-Wilhelm-Straße wurde erst 1912 gebaut.

Rechts sehen wir das heute noch erhaltene Backsteinwohnhaus der Familie Bergmann. Hinter dem Haus war die „Haarfabrik Bergmann“, umgeben von einem kleinen, öffentlich nicht zugänglichen Park. Das Fabrikgebäude aus roten Klinkersteinen wurde im Mai 1975 gesprengt (heute: Feneberg- Lebensmittel).

Manfred Schwarz, Dezember 2002

Für die Transkription der Karte herzlichen Dank an Renate Schwarz.

Transkript

Ernst Bächler
Frieseur
Bei F. Giengle
Leutkirch

Die herzlichen Grüßen sendet Ihnen Maria Högele
Lieber Ernst lade uns auch eimal ein. Dann komme ich nach Leutk. Eugen kommt jedenfall auch auf Urlaub. Dann laß Dich auch sehen Fanny

Ähnliche Karten

  • Laupheim Evangelische Kirche und Stadtpfarrhaus

  • Evangelische Kirche

  • Laupheim Evangelische Kirche und Stadtpfarrhaus